NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE MRC&I GmbH Balger Straße 7 76532 Baden-Baden
KONTAKT info@wohnpark-balgerstrasse.de Tel.  07221 3987385 Fax  07221 3987387
     

DAS PROJEKT

modern praktisch bezahlbar
44 Wohnungen, 1-4-Zimmer Wohnungen Wohnflächen von ca. 40 bis 134 m² Tiefgarage und  Außenstellplätze Aufzug, Rauchschutzdruckanlage (RDA) KfW 70, EnEv 2014, Blockheizkraftwerk Bedarfsausweis, Baujahr 2015 Energieklasse B Primärenergiebedarf kWh/(m²*a): 50,54 Haus I+II 53,39 Haus III
Erdgeschosswohnungen    mit    Gartenanteilen Kinderspielplatz große Terrassen und Balkone Keller und Waschräume barrierefreie Wohnungen bodentiefe Fenster, 3-fach Verglasung Fußbodenheizung, Parkett elektrische Rollläden Videogegensprechanlage SAT - Anschluss
Haus I - Balger Str.11   -  16 Wohnungen: 3 x 1-Zim., 6 x 2-Zim., 3 x 3-Zim., 4 x 4-Zim. Haus II - Balger Str.11a - 16 Wohnungen: 3 x 1-Zim., 6 x 2-Zim., 3 x 3-Zim., 4 x 4-Zim. Haus III - Balger Str.11b - 12 Wohnungen: 2 x 1-Zim., 4 x 2-Zim., 2 x 3-Zim., 4 x 4- Zim.

1.BAUABSCHNITT

…ist bereits im Bau
Auf   3.500   m²   verteilt,   entstehen   drei   moderne   Mehrfamilienhäuser   mit   insgesamt   44   Wohneinheiten,   38   Tiefgaragen-   und   22   Außenstellplätzen.   Die Wohnungen haben 1 bis 4 Zimmer und eine Wohnfläche zwischen 40 und 135 m². Die   ruhig   gelegene   Lage   der   Balger   Straße   bietet   etliche   Möglichkeiten   für   alle   Generationen.   Eine   perfekte   Infrastruktur   der   Weststadt   ermöglicht unkomplizierten   Zugang   zu   benachbarten   Geschäften   des   täglichen   Bedarfs.   So   sind   ein   großes   Einkaufszentrum,   ein   Schulzentrum,   das   Klinikum Mittelbaden,   verschiedene   Ärzte,   Banken,   Ämter   und   Kindergärten   in   der   Nähe.   Die   Stadtmitte,   der   Bahnhof   und   die   Autobahn   sind   nur   wenige Autominuten   entfernt.   Der   Anschluss   zu   öffentlichen   Verkehrsmitteln   des   Schweigrother   Platzes,   erlaubt   es   Ihnen   eine   Vielfalt   dessen   zu   nutzen   was die   Kurstadt   zu   zeigen   hat.   Baden-Badens   kulturelle   Angebote   überzeugen   auf   höchstem   Niveau.   Die   am   Waldrand   gelegenen   Wanderwege   bieten genug    Freiraum    für    erholsame    Spaziergänge.    Bei    Freizeit    und    Sportangeboten    wie    Fitnesszentren,    Tennis    und    Sportplätzen    sowie    Kino, Schwimmbäder und Kinderspielplätzen, kommt bestimmt keine Langeweile auf. Baubeginn des 1.Bauabschnitts erfolgt im Herbst 2015. Voraussichtliche Fertigstellung ist 4.VJ 2017. Der 2. Bauabschnitt wird folgen.        Lageplan 1.+2.BA                                                                                                                                                
I II III IV V I II III              Rheinstraße                                 Balger Straße                                                                       Balg  1.Bauabschnitt (1.BA)  2.Bauabschnitt (2.BA)  Balger Str.11  Balger Str.11a Balger Str.11b Pflegeheim Weststadt Balger Straße 9  N S O W Süd Ansicht Süd Ansicht Süd Ansicht Süd West Ansicht Süd Ansicht Vogelperspektive

 Die Umgebung:

 hier ist alles um die Ecke Baden-Baden/ Weststadt bietet eine perfekte Infrastruktur:  Einkaufszentrum, Geschäfte des täglichen Bedarfs, Schulen, Ärzte, Banken, Ämter, Kindergärten - in wenigen Gehminuten erreichbar Stadtmitte,  Bahnhof, Autobahn - nur einige Autominuten entfernt       Bushaltestelle (Schweigrother Platz) Tennishalle, Fitnesszentrum, Kinderspiel- und Freizeitplätze  u.v.m - finden Sie in unmittelbarer Nähe     

DIE BAUBESCHREIBUNG

modern praktisch bezahlbar Bauvorhaben: Wohnpark Balger Straße 1.Bauabschnitt Balger Str.11/11a/11b Bauherr: MRC&I GmbH Balger Str.7, 76532 Baden-Baden Architekt: Karl Heinz Höfer Steinbacher Str.43, 76534 Baden-Baden Generalunternehmer: Baumann Bau- und Projektmanagement GmbH Im Wiesengrund 16, 77960 Seelbach    1. Rohbauarbeiten: Abbrucharbeiten Entfernen    vorhandener    Betonplatten    und    Stützwände    im    Baufeld.    Öffnen    der    vorhandenen    Stützwand    für    Tiefgaragen-Zufahrt,    Verlängern    der    bestehenden Stützwand bis Grenzpunkt Nord-West. Erdarbeiten Abtragen von Oberboden einschl. Abfuhr des überschüssigen Materials nach Erfordernis, einschließlich späteres Einebnen des seitlich gelagerten Mutterbodens. Herstellen   der   Baugrube,   der   Fundament-   und   Entwässerungsgräben   nach   Erfordernis   der   Abfuhr   des   überschüssigen   Materials,   inkl.   der   evtl.   erforderlichen Verbauarbeiten. Einbauen der notwendigen Tragschichten unterhalb der Bodenplatte, Material und Ausführung nach statischer Erfordernis und Werkplanung. Entwässerung Verlegen   der   Regen-   und   Schmutz-   und   Drainageleitungen   in   Kunststoffrohren   einschließlich   aller   Formstücke   und   Verbindungsteile   und   Schächte,   verlegt   mit   Sand- bzw.   Kiesummantelung,   mit   Anschluss   an   den   Hauptkanal   in   der   Straße,   alles   nach   den   genehmigten   Entwässerungsplänen.   Einbauen   von   Standrohren   aus   PE   für die Dachentwässerung. Liefern und Einbauen von notwendigen Regenwasser- und Schmutzwasserkontrollschächten entsprechend der Entwässerungsplanung. Medienanschlüsse Die   Gebühren   für   Strom,-   Gas,-   Telekom,-   Kabel,-   Wasseranschluss   trägt   der   Auftraggeber.   Die   dazugehörigen   Tiefbauarbeiten   trägt   der   Auftragnehmer.   Der Auftragnehmer   übernimmt   die   Anschlüsse   im   Gebäude.   Eine   von   der   Tiefgarage   gelöste   unterirdische   Trafostation   im   Erdreich   wird   nach   Angabe   der   Stadtwerke notwendig. Der hierzu erforderliche Raum wird vom AN hergestellt, Trafostation bauseits. Beton- und Stahlbetonarbeiten Herstellen   der   Gründungsbauteile   als   Stahlbetonfundamente,   bzw.   als   tragende   Bodenplatte   in   Qualität   und   Größe   nach   statischen   Erfordernissen.   Ausführung Kellersohlen-Bodenplatten    als    Stahlbeton-Bodenplatte    nach    statischem    Erfordernis,    Oberfläche    geglättet.    Der    Boden    der    Tiefgarage    WU    Beton    geglättet.    Die erdberührten   Kellergeschossumfassungswände,   Stützen   und   Unterzüge,   sowie   die   tragenden   Bauteile   aller   Geschosse,   die   Geschossdecken   und   die   Treppenläufe   in den   Treppenhäusern   werden   in   Stahlbeton   nach   statischem   Erfordernis   ausgeführt.   Die   sichtbaren   Betonwände   im   UG   werden   nicht   verputzt,   sie   erhalten   einen Anstrich.   Betonaußenwände   erhalten   einen   bituminösen   Anstrich,   sowie   eine   6   cm   starke   Perimeterdämmung   und   eine   Delta   MS   Noppenfolie.   Abdichtung   der begrünten   Betondeckenflächen      und   Terrassen   im   Außenbereich   als   bituminöse   bzw.   als   Folienabdichtung   oder   in   Betontechnologie   entsprechende   Werkplanung. Einbauen von Kellerlichtschächten aus Beton (Kompaktlichtschacht) mit Gitterrostabdeckung und passenden Kellerfenstern entsprechend der Werkplanung.   Mauerarbeiten Herstellen   des   Außenmauerwerks   aller   Geschosse   aus   Porenbeton   (Ytong   36,5   cm)   nach   den   Maßgaben   der   Tragwerksplanung   und   des   Wärmeschutzes,   bestehend aus   Mauerwerk,   verarbeitet   nach   Herstellervorschrift.   Die   Außenwände   werden   gemäß   statischem   Erfordernis   durch   Stahlbetonbauteile   ergänzt   und   außenseitig   mit einer   mineralischen   Dämmung   nach   Wärmeschutzanforderungen   gedämmt   (Erdbebenanforderungen).   Herstellen   der   tragenden   Innenwände   aus   Beton   oder Mauerwerk    KS    in    verschiedenen    Wandstärken    entsprechend    der    statischen    Erfordernisse    (Schallschutz,    Wärmeschutz)    und    Werkplanung    inkl.    baulicher Anforderungen    durch    Erdbebenmaßnahmen.    Herstellen    der    nichttragenden    Innenwände    in    Ständerbauweise    doppelt    beplankt.    Die    Mauerwerksflächen    im Kellergeschoss, -sofern vorhanden- werden nicht verputzt, sie bleiben sichtbar und erhalten einen Anstrich. Die inneren Treppenhauswände werden verputzt.   Zimmerarbeiten Sichtbare Dachvorsprünge im Attikageschoss mit einer Holzschalung einschließlich Anstrich (3-S-Platten ogl.) lt. Werkplanung. Flachdächer Die   Flachdächer   aus   Stahlbeton   der   Wohngebäude   erhalten   eine   Folienabdichtung   inkl.   sämtlicher   Anschlüsse,   extensive   Begrünung.   Das   Flachdach   im   Bereich   der Tiefgaragendecke enthält eine bituminöse Abdichtung, vorbereitet für Asphalt/Terrassen bzw. Grünbeläge (Bepflanzung). Blechnerarbeiten Dachrinnen,     Fallrohre,     Formteile     der     Entwässerungssysteme,     sowie     der     Dachwandschlüssen,     Mauerabdeckung     etc.     werden     in     Titanzink     ausgeführt. Balkontrennwände erhalten einen oberen Mauerabschluß mit Titanzinkblech. Balkonentwässerung über Kastenrinnen (Titanzink). 2. Rohinstallation und Innenputz Elektroarbeiten Herstellen    der    Rohinstallation    in    Wänden    und    Decken    für    die    Elektroausstattung    als    Unterputzinstallation    unter    Beachtung    der    VDE-Vorschriften.    Rohr-    in Rohrsystem    bis    Verteilerdose,    ab    Verteilerdose    Kabelinstallation.    Herstellen    der    notwendigen    Zählerplätze,    Hausanschluss    im    UG    sowie    Unterverteilung    der Wohnungseinheiten mit den erforderlichen Stromkreisabsicherungen. Sanitär   Fallleitungen   in   schallmindernden   Kunststoffrohren   HT,   Anschlussleitungen   in   HT-Kurstoffrohren.   Kalt-   und   Warmwasserleitungen   als   Kunststoffleitungssysteme Rohr    in    Rohr    (Mehrschicht-Verbundrohr)    verlegt    über    die    Boden-    und    Wandflächen.    Freilegende    Kellerleitungen    werden    in    Edelstahlrohren    nach    Wahl    des Generalunternehmers    ausgeführt.    Jeweils    eine    Außenzapfstelle,    abschließbar    und    selbstentleerend    zur    Bewässerung    der    Freiflächen    der    Wohnungen    im Erdgeschoss, Obergeschoss Haus 3, 1.OG. und drei Zapfstellen für Allgemeinnutzung (pro Haus 1 Zapfstelle). Heizung Heizungsrohinstallation   als   Rohrnetz   C-Stahlrohr,   isoliert   entsprechend   der   Vorgaben   der   Fachplaner,   Blockheizkraftwerk   in   Tiefgarage,   schallisoliert.   Ausführung innerhalb der Wohnungen als Kunststoffrohrsystem der Fußbodenheizung, einschließlich notwendiger Unterverteilungen. Putz- und Stuckarbeiten Aufbringen   eines   Maschinenputzes   auf   allen   Innenwandflächen   (außer   Gipsdielen)   der   Wohngeschosse   als   einlagiger   Gips-   bzw.   Kalkzementputz,   vorbereitet   zum Tapezieren    oder    zum    Aufbringen    von    Wandfliesen.    Die    Deckenunterschichten    der    Wohngeschosse    bleiben    unverputzt,    Deckenfugen    der    Betondecken    bzw. Rigibsdecken werden gespachtelt. Außenputz: Grundputz-Edelputz weiß bzw. teilweise eingefärbt. Elektro-Installation   Das   gesamte   Schalterdprogramm   wird   als   Fabrikat   Jung   CD   500   bzw.   Merten   Artec   weiß   oder   gleichwertig   ausgeführt.   Es   sind   innerhalb   der   Wohnungen   keine Beleuchtungskörper   im   Leistungsumfang   enthalten.   Nur   die   Außenleuchten   am   Gebäude   (Balkone)   sowie   die   Beleuchtung   der   Keller   und   Tiefgaragenbereiche, Rauchmelder, Bewegungsmelder nach Vorschrift DIN 18015/2 sowie des Treppenhauses werden gemäß Bemusterung ausgeführt. Wohnungen Küche nach Anzahl der Zugänge 1 bzw. 2 Schalter als Wechselschaltung mit darunterliegender Steckdose sowie 1 Deckenauslass, sowie 2 Deckenauslässe an Theke 3 Doppelsteckdosen 1 Herdanschlussdose 1 Geschirrspüler- und Waschmaschinenanschluss 1 Doppelsteckdose für Kühl- und Gefrierschrank Bad 1 Ausschaltung mit Deckenausgang 1 Ausschaltung mit 1 Wandauslass (Waschbecken - Wandleuchte) 1 Steckdose jeweils rechts und links vom Waschbecken-  sofern erforderlich, Anschlüsse der Rohrentlüfter 1 Elektro-Handtuchtrockner inkl. Temperaturregler und Zeituhr 1 Raumentlüftung bei innenliegenden  Bädern mittels Ventilator, in Schalter Deckenausgang WC 1 Ausschaltung +1 Steckdose im Deckenausgang 1 Ausschaltung mit 1 Wandauslass (Waschbecken-Wandleuchte) 1 Steckdose im Spiegelbereich -  sofern erforderlich, Anschlüsse der Rohrentlüfter Flur/Garderobe nach Anzahl der Zugängen je 1 Schalter als Tastschalter mit  bis zu  3  Deckenauslässen 2 Steckdosen 1   Türsprechanlage   und   Türöffner   mit   Verbindung   zur   zentralen   Briefkasten/Gegensprechanlage   im   Bereich   der   Hauszugangstür,   z.B.   Fabrikat   Siedle   Vario   System Sprechanlage + Vario Kamera 1 Türklingel vor der Wohnungseingangstür 1 Telefonanschlussleitung vorbereitet für den Anschluss durch Telekom Wohnen/Essen je 1 Tastschalter mit darunterliegender Steckdose entsprechend der Anzahl der Zugänge 2 Deckenauslässe 3 Doppelsteckdosen im Raum + 1 Einzelsteckdose 1 Anschlussdose für gemeinschaftliche SAT Anlage gem. Werkplanung im Wohn- und allen Schlafzimmern Schlafen/Zimmer 1/Zimmer 2 1 Ausschaltung mit Deckenauslass und darunter liegende Steckdose 2 Doppelsteckdosen + 3 Einzelsteckdosen je 1 Anschlussdose für Telefon und TV Speisekammer 1 Ausschalter mit Deckenauslass und darunterliegender Steckdose 1 Doppelsteckdose für Waschmaschine, Trockner oder Gefriertruhe Terrasse/Balkon 1 Außensteckdose  von innen abschaltbar im EG Haus 1+2 und 1.OG Haus 3 1 - 2 Deckenleuchten (Einbaustrahler) Balkon oder Terrasse Keller 1 Schaltung mit Deckenauslass und darunterliegender Steckdose pro Wohnung 1 Waschmaschinen- und Trockneranschluss im Wasch- und Trockenraum (abschließbar) Gemeinschaftsräume/Außenanlage Diese   Räume   werden   über   Allgemeinstrom   beleuchtet.   Jeder   Raum   erhält   eine   Ausschaltung   mit   Deckenleuchten   (NUR-Ganzglasleuchte).   Im   Treppenhaus   und   den Fluren   werden   Deckenleuchten   nach   Erfordernis   und   Fachplanung   incl.   Leuchtmittel   (Einbaustrahler)   installiert.   Diese   Leuchten   werden   über   Bewegungsmelder geschaltet.   Die   Beleuchtung   der   Zuwegung   erfolgt   durch   Wandleuchten   am   Hauseingang   mit   Bewegungsmelder.   Am   Hauszugang   wird   die   Briefkastenanlage kombinierter Klingel-/Gegensprechanlage inkl. Kamerasystem installiert. Antennenanlage: Es    wird    eine    Leerrohinstallation    ausgeführt,    inkl.    eine    Antennen    bzw.    SAT    Anlage.    In    allen    Aufenthaltsräumen    ist    eine    SAT    Anschlussdose    enthalten,    inkl. Coaxialkabel. 3. Ausbau bis zur Bezugsfertigkeit Schwimmender Estrich Ausführung   des   schwimmenden   Estrichs   in   den   Wohngeschossen   als   Zement-   bzw.   Anhydrit-Estrich   als   Heizestrich   auf   Wärme-   und   Trittschall-Dämmung   zur Aufnahme der Bodenbeläge (Aufbauhöhe Wohnungen mind.13,5 cm, Treppenhaus 15,00 cm) Fliesenarbeiten Liefern   und   Verlegen   von   Boden-   und   Wandfliesen   in   Dünnbettverfahren   einschließlich   der   erforderlichen   Abschlüssen   und   der   elastischen   Verfugung   entlang   der Schnittstellen Boden/Wand innerhalb der Wohngeschosse. Dauerelastische Fugen sind Wartungsfugen, sie unterliegen nicht der  Gewährleitung   Bad, Dusche und WC Boden-   und   Wandfliesen   im   Format   ab   20/30   bis   30/60   cm.      Die   Wände   und   Abmauerungen   werden   max.   1,60   hoch   gefliest.   Materialwert   bis   30,00€/m²   einschl. MWST (Ausstellungspreis). Im Duschbereich Fliesen Raumhoch. Küche Fliesenspiegel,    Wandschild,    Höhe    ca.    60    cm.,    Länge    bis    5    m.    Bodenfliesen    einschließlich    Fliesensockel    bis    zum    Materialwert    30,00€    m²    einschl.    MWST. (Ausstellungspreis) Im Bereich der Einbau Küchenmöbel werden keine Sockelplatten verlegt Innenfensterbänke Ausführung    bei    gemauerten    Brüstungen    in    Granit    oder    gleichwertig.    Stärke    nach    statischen    Erfordernissen.    Festlegung    der    Materialien    entsprechend    der Bemusterung Treppenhaus Die   Tritt-   und   Setzstufen   sowie   die   Podeste   werden   mit   hochwertigen   Granitbelägen   oder   gleichwertig   belegt.   Im   Hauseingangsbereich   wird   ein   Fußabstreifer   in   die Bodenbeläge integriert. Balkone/Erdterrassen Als   Balkon-   und   Terrassenbeläge   sind   Plattenbeläge   aus   Beton   40x40x5   cm,   grau,   auf   der   erforderlichen   Unterkonstruktion   geplant,   die   innerhalb   der   Werkplanung für alle Balkone gleich festgelegt sind. Balkone: ISO Korb gegen Kältebrücken, Gefälleestrich + Plattenbelag (30,00€ m²). Vorgehängte Kastenrinnen aus Titanzink, Fallrohre in Portale eingefasst.   Fassadenverglasung und Beschattung Lieferung     und     Montage     der     Fensterelemente     bestehend     aus     Kunststoffrahmenprofilen     in     den     erforderlichen     Rahmenstärken,     isolierverglast,     als Wärmeschutzverglasung   (3-Scheiben-Verglasung)   nach   den   Anforderungen   des   Wärmeschutznachweises   und   der   EnEv   2014,   KfW   70.   Marken-Einhand-Beschläge, einschließlich    Regenschutzschiene    und    außenliegenden    Alu-Fensterbänken    werden    entsprechend    dem    Farbkonzept    pulverbeschichtet    und    eingebaut.    Die Rahmenprofile   der   Fenster   im   DG   erhalten   außenseitig   eine   Folienbeschichtung   im   Farbton   des   Farbkonzeptes   entsprechend   Farbkonzept   in   Anpassung   an   die Fassade.   Die   Innenseite   der   Rahmenprofile   ist   weiß.   Alle   Fenster   und   Fenstertüren   in   den   ausgebauten   Wohngeschossen   erhalten   Kunststoff-Rollläden   nach Werkplanung,    Farbton    weiß.    Alle    mit    Motor,    Aufsatzrollläden,    wärmegedämmt.    Die    Fenster-    und    Türenaußenelemente    werden    einheitlich    entsprechend    den Werkplänen sowie der behördlichen Genehmigung ausgeführt. Aufzug Installation   von   Personenaufzügen,   Tragkraft   8   Personen   oder   630   kg,   Antrieb   elektrisch,   seilzugbetrieben,   Türelement   als   Portalausführung   in   Edelstahl   (Fa.   Otis, Thyssen,   Schindler   oder   gleichwertig).   Wand-   und   Deckenflächen   aus   verzinktem   kunststoffbeschichtetem   Stahlblech,   entsprechend   Bemusterung,   Rückwand   mit Spiegel, Bodenbelag Kunststoff, Farbe nach Bemusterung. Einschließlich   Vorlage   notwendiger   Prüfzeugnisse   und   Abnahmebescheinigungen   (TÜV). Heizung Das   Gesamtgebäude   erhält   1   Blockheizkraftwerk   als   Heizungsanlage   inkl.   Pufferspeicher   dimensioniert   nach   aktuellem   Standard.   Aufstellfläche   und   technische Details   nach   Fach-   und   Werkplanung.   Die   Wärmeabgabe   innerhalb   der   Wohnungen   geschieht   ausschließlich   über   Fußbodenheizung,   die   aufgrund   ihrer   sehr niedrigen      Heizwassertemperatur      einen      besonders      wirtschaftlichen      Heizbetrieb      gewährleistet.      In      den      Bädern      ergänzt      ein      elektrisch      betriebener Handtuchwärmekörper die Fußbodenheizung. Der Handtuchwärmekörper ist mit thermostat- und zeitgesteuert. Lüftung   Die   Entlüftung   der   innenliegenden   Bad-   und   WC   Anlagen   werden   als   mechanische   Rohrentlüftung   mit   Nachlaufsteuerung,   Zuluft   und   Zuluftgitter   in   den   Türen geplant.   Installation   einer   Wohnraumlüftung   bestehend   aus   Zu-   und   Abluftsystem   zur   Belüftung   der   Räume   und   zur   Erreichung   eines   gesunden   und   komfortablen Raumklimas.   Der   Entzug   der   Abluft   erfolgt   aus   Bad   oder   WC.   (Kürzung   der   Türblätter   um   ca.   15   mm   oder   Zuluftgitter   in   den   Türen)   Die   Frischluftzufuhr   geschieht über Zuluftventile in Wohn- und Schlafräumen nach Erfordernis und Angabe der Fachplanung.   Sanitär Hauptwasserrohr   im   Keller,   separate   Kalt-   und   Warmwasserzähler   in   jeder   Wohnung.   Lieferung   und   Installation   von   Sanitärobjekten,   die   nachfolgend   beschrieben und   im   Standardfarbton   weiß,   ausgeführt   werden.   Anordnung   der   Objekte   entsprechend   der   Werkplanung.   Die   Armaturen   werden   entsprechend   Bemusterung ausgeführt.    Geplant    ist    der    Einbau    Bad    Serie    Duravit    “Starck    3    “    oder    gleichwertig.    Waschtisch    mit    passender    Halbsäule,    60x48    cm    (im    Gäste    WC    als Handwaschbecken,   45x20   cm)   mit   passender   Halbsäule   und   Einhebelmischer,   Fabrikat   Hansgrohe,   Serie   Talis   S.   Jeweils   1   wandhängendes   Tiefspül-   (WC)   bzw. Flachspül-   WC   (Gäste   WC)   je   Wohneinheit,   Duravit   Serie   “Starck   3”   oder   gleichwertig   mit   Unterputz-Spülkasten   und   Drückerplatte,   Klosettsitz   mit   Deckel   und Edelstahlscharnieren.   Einbau-Eck-Stahlbadewanne   140/140/40,   Ab-   und   Überlaufgarnitur   mit   Drehgriffbetätigung   sowie   Wannengriff   verchromt.   Ausführung   der Armatur   als   Unterputzarmatur,   Fabrikat   Hansgrohe,   Serie   Talis   S,   mit   Befüllung   und   Wannenenddrehgriff.   Die   Dusche   wird   als   stufenlos   begehbarer,   bodenebener Duschplatz   mit   Bodenauslauf   ausgeführt.   Installation   einer   Unterputzmauer,   Fabrikat   Hansgrohe,   Talis   S   sowie   Brausegarnitur,   Hansgrohe   mit   Unica   S   Brausestange und    Handbrause.    Frischwasser-    und    Abwasserleitungen    für    den    Spültisch    (Geschirrspülmaschine/Waschmaschine)    in    der    Küche    für    Kalt-    und    Warmwasser. Außenwasserhähne:   1   Außenwasserhahn   pro   Haus   für   Allgemeinnutzung.   2   Hydranten   lt.   Auflage   Baugenehmigung.   In   allen   Gäste-WCs   ist   ein   Hänge-WC   und   1 Waschbecken   vorgesehen.   Das   Gäste-WC   kann   jedoch   auch   in   den   kleinen   Wohnungen   auch   als   Abstellraum   oder   Waschmaschinen/Trockenraum   je   nach   Wunsch genutzt werden.   Bodenbeläge Liefern   und   Verlegen   von   hochwertigem   Parkettboden,   Eiche   Parkett,   voll   verklebt.   Parallelverband,   inkl.   zugehöriger   Sockelleisten.   Bemusterungspreis   30,00€   brutto, andere Verlegearten und Oberflächen auf Anfrage gegen Aufpreis möglich Innentüren Liefern   und   Montage   der   Innentüren   innerhalb   der   Wohnung   mit   Holzumfassungszargen,   sowie   Röhrenspan-Türplatten   mit   weißer   Oberfläche   (Weißlack),   Beschläge aus   Edelstahl,   BB-Zylinder,   alles   gemäß   entsprechender   Bemusterung   (Bemusterungspreis   20,00€   brutto/Stück).   Ausführung   der   Wohnungseingangstüren   aus   Holz mit   gedämmten   Türblatt   (Doppelfalz)   mit   3-seitiger   Dichtung   und   Sicherheitsbeschlag,   Spion   sowie   Profizylinder,   passend   zur   zentralen   Schließanlage   (47   db, rauchdicht    und    selbstschließend).    Die    Türzarge    wird    als    robuste    Stahlumfassungszarge    ausgeführt    Lieferung    und    Montage    von    Stahltüren    der    Keller-    und Nebenräume     außerhalb     der     Wohngeschosse,     feuerhemmend     bzw.     feuerbeständig     mit     Eck-     und     Umfassungszarge,     entsprechend     Festlegung     in     der Baugenehmigung und der Werkplanung. Malerarbeiten Anstrich   der   Wände   und   der   Deckenuntersicht   (F90   Multipoor)   im   Keller   und   der   Tiefgarage   mit   geeignetem   Anstrichsystem   in   hellem   Farbton.   Anstrich   sämtlicher Stahlteile,   Stahltüren   etc.   innerhalb   des   Gebäudes   mit   einem   geeigneten   Anstrichsystem,   sofern   diese   Teile   nicht   verzinkt   ausgeführt   werden.   Anstrich   sämtlicher sichtbarer   Holzbauteile   im   Farbton   entsprechend   der   Werk-   und   Detailplanung   für   die   Außenfassade,   sofern   diese   Bauteile   nicht   werksseitig   endbehandelt   geliefert werden   Sämtliche   verputzte   Innenwände   in   den   Wohneinheiten   sowie   die   Deckenuntersichten   innerhalb   der   Wohnungen   werden   mit   Raufasertapete,   mittlere Körnung,   tapeziert   und   erhalten   einen   Dispersionsanstrich   im   Farbton   weiß.   Anstrich   des   Gebäudesockels   und   von   den   Teilen   der   Fassade   mit   geeignetem Anstrichsystem, entsprechend Farbkonzept. Schlosser- und Metallbauarbeiten Herstellen   der   Treppengeländer   im   Treppenhaus   als   Edelstahlgeländer   an   der   Aufzugswand.   Ausführung   entsprechend   der   Werkplanung   Balkongeländer   Edelstahl- Balkongeländer mit Glasfüllung (Milchglas) oder Senkrechte Metallstäbe. An den Hauszugangstüren werden die Briefkastenanlagen gemäß Fachplanung installiert. Abtrennung   zwischen   den   Kellerräumen   als   Metalllamellenkonstruktionen   mit   integrierten   Zugangstüren.   Lieferung   und   Montage   von   2   elektrisch   betriebenen Sektionaltoren   (Gittertor)   als   Zugangstor   zur   Tiefgarage   incl.   aller   erforderlichen   Sicherheitseinrichtungen,   zu   öffnen   über   Schlüsselschalter   bzw.   Handsender,   Farbe nach Bemusterung zum Farbkonzept passend, Handsender pro Wohnung 2 Stck. Putz- und Stuckarbeiten Herstellen   eines   2-lagigen   Außenputzes   als   Putzsystem,   bestehend   aus   einem   Grundputz   mit   mineralischem   Edelputzüberzug,   Farbe   weiß/grau   entsprechend   dem Farbkonzept,   einschließlich   Abschlussschienen   und   Gewebe.   Korngröße   2   mm.   inkl.   sämtlicher   Dehnfugen-   und   Abschlussprofilen.   Herstellen   eines   geeigneten Sockelputzes, verarbeitet nach Herstellervorschrift Schließanlage Lieferung und Montage einer Schließanlage je Wohnung mit Sicherungskarte gemäß Schließplan RDA Anlage Lieferung   und   Montage   einer   RDA   Anlage   (Rauchschutzdruckanlage)   im   Treppenhaus   in   allen   Gebäuden   nach   den   gesetzlichen   Vorschriften.   Ausführung   nach Fachplanung. Außenanlage Liefern    und    Anbringen    von    Mutterboden    in    gesiebter    Qualität.    Einbauen    und    Einebnen    des    Mutterbodens    sowie    Raseneinsaat    und    die    Bepflanzung    gemäß Pflanzplan.   Die   begrünten   Flächen   im   Erdgeschoss   werden   zum   Teil   systemgebunden   hergestellt   und   können   nach   Erfordernis   und   abhängig   von   Raseneinsaat   oder Bepflanzung   in   ihrer   Stärke   unterschiedlich   variieren.   Der   technische   Aufbau   richtet   sich   nach   der   Werkplanung.   Herstellen   der   Terrassen   durch   Einbau   der erforderlichen   Tragschicht   und   Verlegen   von   Betonplatten,   grau   40x40x5   cm,   auf   Splittbett   entsprechend   Bemusterung.   Liefern   und   Einbauen   der   Pflanztröge   incl. Kirschlorbeerbepflanzung nach Bauantragspläne. Der Randbereich zu dem Gebäude hin wird mit Wacken oder als Schotterstreifen als Spritzschutzzone ausgebildet. Die   Befestigung   der   befahrenen   Verkehrsflächen   im   EG   und   UG   erfolgt   mit   Betonverbundsteinpflasterbelägen,   Rasengitterpflaster,   lt.   Werkplanung.   Ein   Spielplatz   ist laut Werkplan herzustellen. Spielgeräte: Schaukel, Rutsche, Sandkasten.  Baureinigung Nach   der   Fertigstellung   der   Wohnungen   und   des   Gemeinschaftseigentums   wird   eine   Grundreinigung   aller   Bereiche   der   Wohnanlage   vorgenommen.   Die   Übergabe erfolgt in besenreinem Zustand. Stand September 2015 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Haftungsausschluss: Alle   Angaben   in   dieser   Präsentation   dienen   lediglich   einer   Vorabinformation   und   stellen   den   vorläufigen   Planungsstand   09/2015   dar.      Sämtliche   Illustrationen   und Pläne   sind   unverbindlich.   Die   Bilder   geben   Stimmung   wieder   und   bestimmen   nicht   den   Leistungsumfang.   Änderungen   bleiben   vorbehalten,   insbesondere   auch   im Hinblick   auf   die   Inhalte   der   Baubeschreibung,   Grundrisse,   Größen-   und   Preisangaben   sowie   die   mit   Grundrissplänen,   Detailzeichnungen   und   der   Projektübersicht verbundenen    Angaben.    Möblierungen,    Einrichtungsgegenstände,    Küchen,    die    Ausstattung    an    technischen    Geräten,    Bepflanzungen    und    Außenanlagen    sind Gestaltungsvorschläge   und   gehören   nicht   zum   Ausstattungsumfang.   Diese   Präsentation   stellt   ausdrücklich   kein   Vertragsangebot   dar.   Der   Leistungsumfang   wird durch    die    geschlossenen    Verträge    und    nicht    durch    diese    Präsentation    bestimmt.        Für    die    Richtigkeit    und    Vollständigkeit    der    Angaben    wird    keine    Haftung übernommen.   Die   mit   Abschluss   eines   Kaufvertrages   entstehenden   Kosten,   Entgelte,   Steuern   und   Abgaben   trägt   der   Käufer.   Diese   Präsentation   wird   nach   Maßgabe dieses Ausschlusses zur Verfügung gestellt
Wohnpark Balger Straße